Touristik & ReiseTrends

Supermodel Saimi Hoyer geht mit Besuchern in Finnland Pilze sammeln

Pressebericht, 01.10.2021

Ehemaliges Supermodel Saimi Hoyer betreibt das älteste staatliche Hotel in Finnland und geht mit Besuchern Pilze sammeln

 

Saimaa/Frankfurt am Main, 14. Oktober 2021. Gibt es ein Paradies auf Erden? Für Saimi Hoyer lässt sich diese Frage ganz klar mit ja beantworten. Denn das ehemalige Supermodel hat es nicht etwa auf den Laufstegen dieser Welt, sondern am malerischen Puruvesi-See im Saimaa-Gebiet in Ostfinnland gefunden. „Hier ist die Heimat meiner Seele und meines Herzens, hier möchte ich für immer leben“, sagt sie über die finnische Seenlandschaft.

 

Wenn Saimi voller Enthusiasmus von „ihrem Paradies“ erzählt, wirkt die Finnin mit dem lockigen Rotschopf glücklich, fast euphorisch. „Dieser Ort ist magisch. Wenn man hier ist, fühlt es sich so an, als würde man in einer Seifenblase leben, fernab von allem anderen. Es ist ein Ort, an dem immer wieder kleine Wunder passieren“, schwärmt sie. Seit elf Jahren ist die Region am Puruvesi-See nun ihr Zuhause. Hier betreibt sie das Hotel Punkaharju, das sie vor sechs Jahren kaufte und liebevoll restaurierte. Das historische rosafarbene Holzgebäude, das bereits 1845 auf Befehl von Zar Nikolai I. als Försterhaus gebaut wurde, bietet heute Besuchern eine exklusive Unterkunft mit 30 individuell eingerichteten Zimmern. Es vereint die Liebe zur Wald- und Seenlandschaft mit der Liebe zu Kunst und Kultur und spiegelt damit die Vorlieben seiner Besitzerin Saimi wider, die sie bereits früh in sich verankerte.
 

Denn Saimi, die als Kind zweier Schauspieler in Helsinki aufwuchs, verbrachte ihre langen Sommerferien regelmäßig an der finnischen Seenlandschaft. Ihr Vater stammte aus der Region und ihn zog es, wie seine Tochter später, immer wieder nach Saimaa zurück. „Das ist vielleicht das größte Erbe meiner Eltern, mir die Liebe zur Natur und speziell zu Saimaa mitgegeben zu haben“, sagt Saimi, die eigentlich Schauspielerin werden wollte und Literatur und Italienisch studierte. Auf einem Konzert wurde sie jedoch entdeckt, womit ihrer Karriere als Supermodel begann. Sie flog durch die ganze Welt von Foto-Shooting zu Foto-Shooting, war oft in Paris, aber auch in London, New York, Tokio oder Mailand und zierte die Titel von Hochglanzmagazinen. Meist war sie auf dem Sprung, lebte aus dem Koffer, fühlte sich einsam. „Ich habe Punkaharju vermisst, den See, die Wälder. Ich hatte auf meinen Reisen immer Fotos von der Gegend dabei“, erzählt sie. Irgendwann einmal war die Sehnsucht so groß, dass sie ihr Leben wieder zurück nach Finnland verlegte und hier ihre Karriere fortsetzte. Dabei stand sie nicht nur vor Foto-, sondern auch vor Fernsehkameras und moderierte eigene TV-Shows.
 

Doch dann wurde sie krank, musste zwei Jahre lang immer wieder ins Krankenhaus, wurde teilweise wochenlang isoliert, konnte ihre beiden Kinder nicht sehen, mit ihnen spielen, sie in den Arm nehmen. „Es war eine schlimme Zeit. Ich war müde, konnte mich nur schwer bewegen, meine Batterien waren leer“, erinnert sie sich. Doch dann kam die Wende. Eine Behandlung schlug an, Saimi ging es besser. „Irgendwann einmal meinte mein Arzt: „Saimi, du musst dahin gehen, wo dein Herz ist“ und ich machte mich auf den Weg nach Punkaharju, zum Sommerhaus meiner Eltern.“ Damals ging es ihr immer noch nicht richtig gut, sie hatte Schwierigkeiten mit dem Laufen. Eines Tages begann es zu regnen, ein warmer Regen. Saimi zog es nach draußen. „Ich hatte nur einen Pyjama an, aber das war nicht wichtig. Ich wollte raus, wurde magisch von etwas angezogen. Dann entdeckte ich sie: die Frühlingspilze, Hunderte von ihnen. Ich folgte ihnen, fing an zu laufen und lief so zurück ins Leben.“
 

Von da an veränderte sich Saimis Leben. Sie schrieb ein Buch über Pilze, die sie schon als kleines Kind liebte, die nun aber eine ganz andere Bedeutung für sie bekommen hatten. Heute gehört das Pilzesammeln zu ihren liebsten Hobbies, sie macht Pilzführungen für Besucher und bringt ihnen die verschiedenen Arten näher. „Es gibt rund 250 Pilzarten in der Gegend und sie sind wahnsinnig vielfältig und schmecken unterschiedlich nach Anis, Fisch oder auch Kokosnuss“, weiß Saimi. Pilze spielen auch eine wesentliche Rolle in der Restaurantküche ihres Hotels. Dort wird sogar ein zwölfgängiges Pilzmenü inklusive Dessert aus Pilzen angeboten. „Wir haben auch Pilzcocktails wie Mister Porcine oder Candy Cup Crush. Sehr lecker“, erzählt die Hotelbesitzerin. Doch nicht nur die Pilze, sondern fast alle in der Küche verwendeten Produkte stammen aus der Region, oft sind es Freunde aus ihren Kindertagen, die heute ihr Hotel mit frischen Beeren oder Fisch aus dem See versorgen. „Der Puruvesi-See ist so sauber. Hier kann man gleichzeitig baden und Wasser trinken“, erzählt sie lachend.
 

Überhaupt drehen sich viele Aktivitäten in der Gegend um den See, beziehungsweise die tausenden Seen, in der finnischen Seenlandschaft: vom Schwimmen über Ruderboot- und Kanufahren bis hin zum Angeln oder Abkühlen nach der Sauna. Auch die Wälder um das Hotel bieten eine Fülle von Möglichkeiten wie Wandern, Radfahren, Reiten oder auch Langlaufen und Schneeschuhwandern im Winter. „Der Wald ist mein Freund, er hört zu und gibt auch die Antworten“, erklärt Saimi, die auch Botschafterin der Finnischen Nationalparks ist. Kunst und Kultur erleben die Besucher schließlich im Hotel selbst, wo Saimi regelmäßig Jazz- oder Klassikkonzerte oder auch historische Abende organisiert.
 

„Unsere Gäste sind oft Künstler, die hier nicht nur ausspannen, sondern sich auch inspirieren lassen wollen“, erzählt Saimi. Sie hofft, dass sich mehr Menschen von der einzigartigen Atmosphäre, dem Spirit des Ortes verzaubern lassen. „Die Gegend hier ist noch unentdeckt. Ich wünsche mir, dass viele Besucher herkommen und diese Schönheit entdecken“, sagt sie. Und wie sehen ihre privaten Pläne für die Zukunft aus? „Ich möchte noch ein Buch schreiben und für immer hierbleiben.“

 

Weitere Informationen:
www.hotellipunkaharju.fi

 

 

Anreise
Der Saimaa See liegt in Ostfinnland und ist der größte See in der finnischen Seenlandschaft. In der Gegend sind die Städte Mikkeli, Savonlinna, Lappeenranta, Imatra, Joensuu, und Kuopio alle in kurzer Zeit gut erreichbar. Die Entfernung von Mikkeli zu Helsinki beträgt 230 km oder 2,5 Stunden Fahrtzeit. Savonlinna ist 332 km oder eine vierstündige Fahrt entfernt. Savonlinna genau wie Mikkeli sind von Helsinki aus einfach zu erreichen – mit dem Auto, Zug, Bus. Zusätzlich gibt es eine Flugverbindung von Helsinki nach Savonlinna.

 

Über die finnische Seenlandschaft
In Finnland gibt es mehr als 188.000 Seen und etwa 180.000 Inseln, viele davon in der Seenplatte – dem größten Seengebiet Europas. Der Saimaa See ist der viertgrößte See Europas, mit 15.000 Inseln und 15.000 km Küste. Über 90 Prozent Finnlands ist entweder von Wäldern oder Gewässern bedeckt. Die Natur ist ein wesentlicher Teil der finnischen Identität und für Millionen von Finnen eine wichtige Quelle des Wohlbefindens. Die Natur gilt als Schatz – Finnland hat das sauberste Wasser der Welt.

 

Visit Finland hat sich zum Ziel gesetzt, Finnland als Reiseziel zu fördern, das Land an internationale Reisende zu vermarkten und Unternehmen der Reisebranche bei der Internationalisierung zu unterstützen. Visit Finland kooperiert mit touristischen Dienstleistungsunternehmen, Reiseveranstaltern, Transportunternehmen, Botschaften sowie den finnischen Regionen und ist Teil von Business Finland.

Business Finland ist die finnische Regierungsorganisation für Innovationsfinanzierung und Förderung von Handel, Reisen und Investitionen. Die 600 Experten von Business Finland arbeiten in 40 Büros weltweit und in 16 Regionalbüros in ganz Finnland. Business Finland ist Teil des Team Finland-Netzwerks und hat zur Mission, durch Innovation und internationale Expansion Wachstum zu ermöglichen und Chancen für Finnland zu schaffen. So möchte Business Finland globales Wachstum für Unternehmen ermöglichen sowie erstklassige Business-Ökosysteme und ein wettbewerbsfähiges Geschäftsumfeld für Finnland schaffen.

Pressekontakt

global communication experts
Rainer Fornauf/ Marion Schön
Hanauer Landstraße 184, 60314 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 175371-034/-024
E-Mail: visit.finland@gce-agency.com
Web: www.visitfinland.com/de
Instagram: www.instagram.com/ourfinland
Facebook: www.facebook.com/visitfinland
Twitter: www.twitter.com/ourfinland

Nutzungsrechte

Alle auf  www.trendxpress.org befindlichen Inhalte - Bild, Pressetexte und Rezepte - dürfen für redaktionelle Zwecke in sämtlichen Print- und Onlinemedien kostenfrei - nach Nennung der Quelle -  verwendet werdenVoraussetzung: es werden die Belege oder Beleg-PDF's/Links an TrendXpress zugeschickt.

Die in den Quellenangaben der jeweiligen - Presseinfos, warenkundlichen Texten oder Rezepten - genannten Urheber (Firma) sind mit zu übernehmen. Alle anderen Veröffentlichungen sind nur mit unserer schriftlichen Genehmigung gestattet. Diese Einschränkung gilt insbesondere für Bildvorlagen, die vom Bildinhalt her weiteren Urheberrechten und/oder anderen Persönlichkeitsrechten unterliegen (z.B. Abbildungen von Personen, Marken usw.). Der Nutzer ist verpflichtet, die entsprechenden Rechte selber einzuholen.

Nur für den Fall, dass die Veröffentlichung von Bildern ohne dazugehörige Pressetexte, Fotohinweise bzw. Rezepttexte erfolgt oder für Werbung- und Verkaufsförderung - Ausschnitte aus Fotos und Fotomontagen-  eingesetzt werden, ist dies kostenpflichtig.  Bitte kontakten Sie uns bei speziellen Wünschen. Bitte beachten Sie, dass die Bilder urheberrechtlich geschützt sind. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Hotel Punkaharju Mushroom macaron
Hotel Punkaharju Eiscreme
Hotel Punkaharju Foto Pia Behm
Hotel Punkaharju Foto Pia Behm
Hotel Punkaharju Foto Jani Snellman
Saimi Hoyer Foto Elina Simonen
Weitere Downloads