Kräuter für die Sinne

Magazin, 18.09.2017

Nichts ist so natürlich wie die Natur selbst. Sie liefert uns zugleich die besten Grundstoffe für eine wirksame Kosmetik. Bereits die Frauen der Antike nutzten Kräuter und Extrakte für Wohlbefinden und Schönheit. Die alten Römer schätzten die wohltuende und stimulierende Wirkung der Kräuter in Warm- und Dampfbädern.

Heute beschäftigt sich die Kosmetikindustrie intensiv mit der Erforschung althergebrachten Kräuterwissens. Bekannte Superstars schwören medienwirksam auf natürliche Beautyprodukte, die aus Kräutern, Wurzeln und Blüten hergestellt werden. Deren ätherische Öle sind in erster Linie für die Pflegewirkung und die anregenden Sinneseindrücke verantwortlich.

In Cremes, Masken, Packungen, Peelings oder Bädern sorgen sie für samtige Haut und schimmerndes Haar.

 

Wellness im echten Kräuterbad

Streuen Sie für ein echtes Kräuterbad die frischen oder getrockneten Kräuter in das Badewasser. Zusätzlich können Sie noch einen Esslöffel Avocadoöl an das Wasser geben. Im warmen Wasser entfalten sich die aktiven Pflanzenstoffe der Kräuter besonders gut – die aromatischen Öle wirken sehr vielfältig. Ein Bad mit Zitronenmelisse wirkt entkrampfend, Lavendelblüten entspannen, während ein Rosmarinbad spürbar belebt.

Tipp: Durch Zerreiben oder Quetschen der frischen Pflanzenteile (z. B. im Mörser) werden die ätherischen Öle noch besser aufgeschlossen.

  • Nutzen Sie jetzt die Kraft frischer Kräuter, ob aus der freien Natur, dem Garten oder frisch vom Markt.
  • Konservieren Sie den Geschmack und die Wirkung dieser Kräuter durch trocknen, einfrieren oder Verarbeiten mit Salz, Öl oder Alkohol
  • Bereiten Sie Haut- und Badeöle, Peelings, Cremes und Masken mit frischen Kräutern oder deren Extrakten zu.

 

 

Quelle: Wirths PR

Nutzungsrechte

Alle von TrendXpress heruntergeladenen Bilder dürfen lediglich unter Angabe der Quelle und nur zu redaktionellen Zwecken verwendet werden.

Lavendel