Vom Plätzchenteig bis zur Lagerung

Magazin, 25.10.2017

 

Hochwertige Zutaten und intelligente Küchenhelfer - auf was es - gerade beim vorweihnachtlichen Plätzchenbacken - noch ankommt, verrät Johann Lafer hier exklusiv:

 

Der Teig
„Das Vorurteil, dass alle Zutaten für den Teig gleich temperiert sein sollen, hält sich hartnäckig. Dabei stimmt es nicht ganz. Nur beim Mürbeteig gilt: Die Butter sollte Zimmertemperatur haben. So lässt sie sich leichter verarbeiten.‘‘

„Den Teig möglichst nicht mit den Händen kneten, weil sie die Butter erwärmen und der Teig brandig werden kann. Die Knethaken des Handrührgeräts sind die bessere Wahl.‘‘

 

Im Ofen
„Ganz wichtig: das Vorheizen nicht vergessen. Und dann gilt die Faustregel, lieber am Anfang sehr heiß, dafür aber kürzer. So werden die Plätzchen schön knusprig.‘‘

 

Die Lagerung
„Bei der Lagerung gilt: so luftdicht wie möglich. Aufbewahrungsdosen eignen sich dafür perfekt. Darin aber niemals unterschiedliche Plätzchen zusammen lagern, wie etwa Mürbeteigplätzchen und Kokosmakronen. Denn das Mürbeteigplätzchen entzieht der Makrone die Feuchtigkeit. Dadurch wird der Mürbeteig matschig und die Makrone hart.‘‘

 

Bild: Bild : Johann Lafer 
©Lukas Jahn

 

Backserie von Johann Lafer

Produkte zum Thema backen auf TrendXpress

Nutzungsrechte

Alle von TrendXpress heruntergeladenen Bilder dürfen lediglich unter Angabe der Quelle und nur zu redaktionellen Zwecken verwendet werden.

Johann Lafer